Rundenabschluss Luftgewehr Bezirksliga A

Am 09.01.2022 fanden die vorletzten Wettkämpfe der Winterrunde statt.
Die Weiler Schützen hatten sich viel vorgenommen. Der Dritte Tabellenplatz sollte zumindest gehalten werden oder besser noch, eine Position nach oben rutschen.
Der erste Wettkampf gegen die Schützenfreunde des SV Mönchberg 1 war gleich erfreulich und punktereich aus Weiler Sicht.

Auf Position 1 Michael Wolf (89, 93, 96, 97) mit schwachem Start aber soliden 375 Ringe. Sein Gegner Florian Kinzle (92, 89, 90, 90,) konnte dem nicht viel entgegensetzen und unterlag mit 361 Ringen deutlich. Punkt eins für Weil.

Die Paarung auf der „Zwo“ Jannik Kinzel (96, 93, 91, 89) gegen Frank Kienzle (95, 95, 93, 94) viel zugunsten der Mönchberger aus. Jannik gab seinen Punkt mit 369:377 ab. Der Ausgleich für Mönchberg.

Position 3 Fabian Schmidt (91, 94, 93, 95) hatte einen guten Lauf! Er Schoss satte 373 Ringe! Zwei mehr als Philipp Kurz (91, 95, 92, 93) der mit guten 371 aufwarten konnte. 2:1 für die Weiler.

Jochen Fischer (89, 88, 91, 94) war auf Pos 4 nicht zufrieden mit seiner Leistung. 362 sind für ihn deutlich zu wenig. Trotzdem reichte es dicke um Markus Hiller (89, 91, 91, 84) seinen Punkt abzunehmen und den Sack für Weil zuzumachen. 355 Ringe standen bei Ihm auf der Anzeige. 3:1 für Weil.

Nils Meißner (93, 91, 91, 93) setzte noch einen drauf. Auf der 5 darf er sich über gute 368 Ringe freuen. Dieter Zeeb (83, 84, 83, 83) unterlag chancenlos. Am Ende kamen 4:1Wertungspunkte auf das Weiler Punktekonto.

Der Zweite Wettkampf im Anschluss gegen die SGi Aichelberg war ebenso erfreulich.

Position 1: Michael Wolf (95, 97, 95, 94) startete mit bärigen 381 Ringen und dem ersten Punkt für Weil. Angela Großmann (92, 91, 92, 96) und 371 fehlten ganze 10 Ringe zum Ausgleich.

Position 2: Jannik Kinzel (93, 94, 93, 88, 368) mit leichtem Leistungseinbruch in der vierten Serie. Jedoch stand sein Punkt aufgrund eines technischen Defekts beim Gegner Rolf Hamman nie in Gefahr. Er musste nach dem 6. Schuss abbrechen. 2:0 für Weil.

Fabian Schmidt (94, 95, 92, 94) legte seinem starken Vorkampf noch eine Schippe drauf. Starke 375 Ringe waren für Stephan Gröning (94, 91, 91, 92) zu viel. Auch er gab seinen Punkt an Weil, mit 368 Ringen ab. 3:0!

Weiter ging es auf der 4. Position. Jochen Fischer (90, 91, 94, 91) gegen Sandra Wentsch (85, 86, 89, 89). Wentsch chancenlos unterlegen. Jochen holte seinen Punkt mit 366:349 nach Hause. 4:0.

Die Paarung auf der 5 krönte diesen Tag. Nils Meißner (92, 90, 90, 96) machte den 5:0 Sieg perfekt. Hier waren 368 Ringe zu viel für Felix Mayer (83, 78, 92, 86) der nur 339 Ringe erreichte.

9:1 Einzelpunkte machten diesen Wettkampftag zu einem vollen Erfolg. Die dritte Position wurde ausgebaut.

Der letzte Wettkampftag am 06.02. soll an dieser Stelle nur noch zusammenfassend Erwähnung finden. Beide Gegner, SV Möttlingen 1 und SGi Deizisau 1 hatten die Mannschaft im Januar Corona-bedingt zurückgezogen. Somit musste „Weil“ nicht mehr antreten und stand schon als Gewinner fest. Was Weitere 10:0 Einzel und 2:0 Mannschaftspunkte bedeuteten. Der SV Weil konnte sich somit ganz knapp mit 27:8 EP und 12:2 MP am Zweitplatzierten SGes Esslingen 1 mit 25:10 EP und 12:2 MP vorbei „arbeiten“. Die erstplatzierten Kameraden vom SV Althengstett 1 bleiben mit 27:8 EP und 12:2 MP Erster, weil sie im direkten Vergleich gegen Weil gewonnen hatten. Althengstett und Weil steigen somit in die Bezirksoberliga auf! Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Schützen.

Nun muss man ja als fairer Sportler sagen, dass man so nicht gewinnen bzw. den Aufstieg erreichen möchte. Dem sei allerdings hinzugefügt, dass zufällig sowohl Althengstett als auch Esslingen am Januarwettkampf dieselbe Situation vorgefunden hatten. Sie mussten gegen die Vereine Möttlingen und Deizisau nicht antreten und gewannen jeweils 2x 5:0. Somit ist das Tabellenergebnis der drei führenden Mannschaften durchaus vergleichbar. Wir freuen uns schon auf die kommende Saison.

(mwo)