Luftgewehr

Kreismeisterschaft 2018

Ergebnisse Luftgewehr

Erfolgreich starteten unsere beiden „Jungschützen“ Milena Renz und Tom Speer bei ihren ersten Kreismeisterschaften. Beide schießen erst seit letztem September.
Mit ihren 172 Ringen (84- und 88-Serie) wurde Milena auf Anhieb Kreismeisterin und konnte sich deutlich gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen.
Tom erreichte mit 157 Ringen und einer Steigerung von 75 auf 82 Ringe in der zweiten Serie den zweiten Platz. Beide zeigten eine ganz tolle Leistung und absolvierten ihre erste Meisterschaft mit Bravour!

Milena und Tom beim Wettkampf

Jannik Kinzelsicherte sich mit seinen 365 Ringen und einer starken 97er-Serie den zweiten Platz in seiner Klasse.
In der Herrenklasse I reichte es Michael Wolf trotz der guten 382 Ringe leider nur zum Vizemeister. Mit Jochen Fischer und seinen 363 Ringe sowie Falko Landenberger und seinen 351 Ringe erreichte die Mannschaft mit 1096 Ringen den dritten Platz. Fabian Schmidt erzielte starke 373 Ringe und landete auf Platz 7 der Einzelwertung.

Ergebnis Luftpistole

In der Luftpistole konnte Bettina Hahn mit 356 Ringen ihren Kreismeistertitel verteidigen.

Ergebnis Ordonnanz

Ordonnanzgewehr offene Visierung – Herren I
Die Mannschaft wurde mit 830 Ringen erfolgreich Kreismeister. Auch in der Einzelwertung belegten unsere Schützen mit Markus Hahn 287 Ringe als Kreismeister, Jörg Eddiks mit 276 Ringen den zweiten Platz und als dritter Andreas Mekler mit 267 Ringen die weiteren Podiumsplätze.

Ordonnanzgewehr geschlossene Visierung – Herren I
Wieder konnte sich die Mannschaft den ersten Platz sichern. In der Einzelwertung gratulieren wir Jörg Eddiks als Kreismeister mit sehr starken 324 Ringen, auf Platz 3 Andreas Mekler mit 245 Ringen und auf Platz 2 mit 218 Ringen Markus Hahn.

Witterungsbedingt wurden die Wettkämpfe in der Disziplinen KK 3X20 abgesagt. Für die Weitermeldung zu den Bezirksmeisterschaften werden die Anmeldeergebnisse zu den Kreismeisterschaften verwendet.

Gratulation an alle erfolgreichen Schützen zum tollen Ergebnis, und weiterhin „Gut Schuß“ für die anstehenden Bezirksmeisterschaften.

Kreisliga Luftgewehr Winterrunde

Die letzten beiden Wettkämpfe gegen Böblingen bzw. Waldenbuch konnten für die Weiler Schützen mit einem verdienten, wenn auch knappen Sieg abgeschlossen werden.

Am 14. Januar 2018, dem vorletzten Wettkampf, konnten sich die Weiler gegen Böblingen etwas überzeugender präsentieren. Der 1484:1468 Sieg gegen den Drittplatzierten lief natürlich runter wie Öl.

Michael Wolf (91, 89, 97, 97) verpasste durch seinen schwachen Start knapp die 380, war aber mit den erreichten 379 Ringe trotzdem zufrieden.

Jochen Fischer (93, 96, 93, 90) schwächelte in der letzten Serie etwas, konnte mit 372 aber trotzdem knapp über seinem Durchschnitt schießen.

Fahttp://www.weilemer-schuetzen.de/joomla1.5/administratorbian Schmidt (91, 92, 98, 87) war von seiner genialen dritten Serie vermutlich selbst so erstaunt, dass er in der vierten dann nicht mehr ganz bei sich war. Mit 368 Ringe kann er sich trotzdem über ein sehr gutes Ergebnis freuen.

Der vierte Wertungsschütze war dank besserer Abschlussserie Reiner Schuler (96, 88, 91, 90), gute 365 Ringe gehen auf sein Konto.

Nicht in der Wertung war demnach Falko Landenberger (92, 89, 97, 87). Mit 365 Ringen und verpatzter vierte Serie erging es ihm wohl ähnlich wie unserem Fabian.

Trotz sehr guten 361 Ringen konnte sich Jannik Kinzel (92, 90, 87, 92) nicht in die Wertung durchsetzen.

Der Rundenabschluss am 04. Februar 2018 gegen die Nachbarn aus Waldenbuch war überraschenderweise sehr knapp. Die sehr kompakte Mannschaftsleistung der Waldenbucher machten sie zu einem unangenehmen Gegner. Trotzdem konnten die Weiler mit 1459:1464 Ihren Gastgeber in die Schranken weisen und blieben nach wie vor an der Tabellenspitze.

Michael Wolf (95, 96, 93, 91) schwächelte hinten raus ein wenig und blieb mit 375 Ringen knapp unter seinem Durchschnitt.

Jochen Fischer (89, 92, 96, 92) verpasste um einen Ring die zum Ziel gesetzten 370 und ärgerte sich ein wenig über trotzdem gute 369.

Falko Landenberger (82, 96, 94, 89) war nach seiner Berg- und Talfahrt merklich entnervt, die erreichten 361 Ringe waren Ihm deutlich zu wenig.

Mit 359 Ringen blieb auch Fabian Schmidt (87, 91, 87, 94) etwas unter seinen Möglichkeiten, konnte aber mit guter vierter Serie glänzen.

Nicht in der Wertung kam Reiner Schuler (92, 88, 91, 88) der ebenfalls 359 Ringe erreichte.

Jannik Kinzel (89, 94, 91, 84) schloss seine Runde mit guten 358 Ringen.

Milena Renz (81, 85, 81, 87) bestand Ihr Debüt mit Bravour!  Die talentierte Nachwuchsschützin stellte sich der Herausforderung und schoss zum ersten Mal überhaupt in einem Wettkampf mit und dies gleich über die 40 Schuss Distanz. Die noch in die Schülerklasse zählende Newcomerin erreichte beachtliche 334 Ringe und machte damit nicht nur sich selbst stolz. Souverän spulte Sie Ihr erlerntes Programm ab wobei niemand vermutet hätte, dass sie erst vor wenigen Monaten ihr neues Hobby entdeckte. Von Ihr werden wir sicherlich noch einiges hören. Wir freuen uns schon auf die kommende Luftgewehr-Runde!

Wie bereits erwähnt kann sich die Mannschaft über einen verdienten ersten Tabellenplatz freuen. In der Relegation dürfen sie sich im Frühjahr erneut mit den Rundensiegern aus dem Schützenkreisen Calw, Waiblingen, Stuttgart und Esslingen messen und auf den Aufstieg in die Bezirksliga hoffen.

Aber auch in der Einzelwertung konnten gute Platzierungen erreicht werden.

Michael Wolf

1. Platz

Jochen Fischer

4. Platz

Falko Landenberger

8. Platz

Reiner Schuler

22. Platz

Fabian Schmidt

37. Platz

Jannik Kinzel

65. Platz

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Schützen der ersten Luftgewehrmannschaft!!

(mwo)

Ligawettkampf Luftgewehr

Am 10. Dezember 2017 trafen sich die beiden erstplatzierten Mannschaften der Kreisliga Böblingen zum Rückkampf beim Gastgeber in Mönchberg.

Die Führung in der Tabelle hatte der SV Weil sich schon zum Rundenbeginn gesichert. Allerdings ging die Mannschaftsleistung der Weiler dann etwas in den Keller. Mönchberg lag nur noch 42 schmale Ringe hinter den Weiler Gewehrschützen. Bei bisher geschossenen 4411 Ringen ist das relativ wenig. Ein wichtiger Wettkampf also für beide Mannschaften. Bei knackigen 5,5 °C in der Halle waren zudem noch anspruchsvolle Rahmenbedingungen, was nicht gerade zur Entspannung der Schützen beitrug.

Mit warmen Gedanken im Nacken ging es also an den Start, und eine gute Stunde später lagen die perforierten Scheibenstreifen auf dem Tisch.

Die Leistungen im Einzelnen:

Fabian Schmid (89, 89, 92, 93) fand nach und nach besser in den Wettkampf und steigerte sich wesentlich gegenüber seinen Vorleistungen auf 363 Ringe.

Als zweiter Wertungsschütze kann sich Reiner Schuler (92, 87, 93, 92) über gute 364 Ringe freuen.

Jochen Fischer (96, 95, 86, 94) kann trotz verpatzter dritter Serie an seine guten bisherigen Leistungen anknüpfen. Er erreichte 371 Ringe.

Sich selbst übertroffen hatte Michael Wolf (96, 97, 97, 97). Konstant spulte er sein Programm ab und konnte seine persönliche Bestleistung um einen Ring auf satte 387 erhöhen.

Nicht für die Wertung reichte es Jannik Kinzel (85, 93, 89, 89), er erreichte solide 356 Ringe.

Auch die von Falko Landenberger (94, 88, 91, 88) erreichten 361 Ringe waren für die Wertung zu wenig.

Das Weilermer Wertungsergebnis von 1485 Ringen reichte aus, um gegenüber den Schützenkameraden aus Mönchberg weitere 21 Ringe Boden gut zu machen. Sie bleiben mit 1464 Ringen weiterhin auf Platz zwei.

Herzlichen Glückwunsch an die Luftgewehrmannschaft. Ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und weiterhin gut Schuss für das kommende Jahr 2018.

(mwo)

Wettkampf Kreisliga Luftgewehr

Samstag, 11. November 2017.
Am 3. Wettkampftag der Winterrunde 2017/18 waren die Weiler Schützen Gastgeber der Kameraden aus Waldenbuch. Unsere Gäste gaben mit 1446 Ringen ihr schlechtestes Rundenergebnis ab. Dementsprechend unglücklich über den verlorenen Wettkampf gingen sie dann auch vom Stand, waren die Weiler Schützen doch mit 1466 Ringen absolut in Schlagdistanz. Doch an diesem Tag konnten wir uns, trotz nur mittelmäßiger Leistung, über einen Sieg freuen.
Die Wertungsschützen waren:
Michael Wolf (95, 97, 89, 94) begann stark, hatte leider in der 3. Serie einen Durchhänger und beendete mit 375 Ringen seinen Wettkampf.
Falko Landenberger (94, 87, 91, 93) erreichte 365 Ringe. Die verpatzte 2. Serie vermasselte Ihm ein starkes Ergebnis.
Jochen Fischer (96, 94, 97, 86) konnte sich wieder auf gute 373 Ringe steigern. Doch die vermasselte letzte Serie legt sich schwer auf die Freude über diesen Sieg. „Was da nicht alles hätte drin sein können...“
Der vierte Mann in der Wertung war unser Reiner Schuler (92, 86, 89, 90). Er erreichte 353 Ringe.
Jannik Kinzel fiel leider aufgrund einer Verletzung aus.
Fabian Schmidt (78, 84, 73, 82) schaffte es mit seinen 317 Ringen nicht in die Wertung.
(mwo)

Zweiter Wettkampf in der Kreisliga Luftgewehr

Sonntag, 08. Oktober 2017. Am zweiten Wettkampftag der Winterrunde 2017/18 waren die Weiler Schützen zu Gast im benachbarten Böblingen.
Die eindeutigen Ziele waren ein Sieg, der Ausbau des ersten Tabellenplatzes und eine leichte Steigerung der Mannschaftsleistung.
Für Ersteres reichte es allemal.
Weil konnte die Böblinger 1461:1450 schlagen. Doch zum Ausbau der Führung reichte das Mannschaftsergebnis nicht ganz aus. Zwar steht die „Eins“ noch, doch konnten die nun zweitplatzierten Kameraden aus Mönchberg nicht nur zwei Tabellenplätze gut machen, sondern auch den Abstand um ganze 13 Ringe verkürzen.
Die Wertungsschützen waren:
Michael Wolf (95, 92, 94, 92) 373 Ringe. Michael fand nicht wirklich in den Wettkampf. Leicht enttäuscht verließ er den Stand.
Falko Landenberger (94, 91, 92, 91) war von seinen 368 Ringen zwar nicht gerade begeistert, kann aber dennoch zufrieden sein.
Jochen Fischer (86, 92, 94, 91) konnte an seine Topleistung des ersten Wettkampfes nicht anknüpfen. Auch er ist über die erreichten 363 Ringe eher enttäuscht.
Der vierte Mann in der Wertung konnte sich als Einziger über eine leichte Steigerung freuen.
Reiner Schuler (92, 86, 89, 90) erreichte trotz Patzer in der zweiten Serie noch gute 357 Ringe.
Jannik Kinzel (87, 93, 88, 85) schwächelte leicht in der letzten Serie. Er schaffte es trotz guten 353 Ringe nicht mehr in die Wertung.
Fabian Schmidt (81, 87, 85, 90) hatte wohl mit sich selbst zu kämpfen. Er fand über die gesamte Wettkampfdistanz nicht in die Spur und schloss mit 343 Ringen ab.
(mwo)